Die Firmengeschichte im Detail

  

Meilensteine der Firmengeschichte

1872

Heinrich Spier gründet einen Betrieb für Stellmacherei und Wagenbau in Steinheim und legte so den Grundstein für das künftige SPIER Fahrzeugwerk.

1930-1969

Mit der Entwicklung des Automobils entdeckte auch SPIER neue Aufgabenfelder. Während 1930 noch Milchwagenanhänger gebaut wurden, folgten 10 Jahre später bereits die ersten Karosserien für Kraftfahrzeuge. Innerhalb von 20 Jahren folgten dann zwei Umzüge in neue Betriebsgebäude, die Raum für Entwicklung und Produktion neuer Produkte boten. Dazu gehörte die Herstellung von Verkaufswagen und der Umbau von PKW ab 1949, die Entwicklung von Leichtmetall-Aufbauten ab 1957 und die Fertigung von Aluminium-Aufbauten aus den USA ab 1967.

1970-1990

Die 70er und 80er Jahre waren geprägt von neuen Ideen. So wurde 1974 der erste in Deutschland montierte Dachspoiler für Lkw-Fahrerhäuser umgesetzt – dies war der Anfang aerodynam-ischer Optimierung, die 1989 mit dem „Aeroform“-Design für Kofferaufbauten weiter Gestalt annahm. 1976 begann die bis heute andauernde Geschäftsverbindung mit UPS, aus der 1988 das Verteilerfahrzeug „P36“ entstand. Im gleichen Jahr wurde SPIER beim Kraftfahrt-Bundesamt registriert. Um dem steigenden Einsatz von Wechselkoffern gerecht zu werden, wurde der „SPIER-Schnellwechsler“ für das leichte Umsetzen der Wechselkoffer entwickelt.

1991-2000

Die SPIER Innovation setzte sich 1994 mit der Entwicklung der Zurrmulden für die Ladungssicherung fort. 1996 folgte dann einer der wichtigsten Meilensteine in der Produktentwicklung: die Neukonstruktion aller Aufbausysteme, die Einführung neuer Fertigungsprozesse und die konsequente Implementierung der Fügetechnik „Kleben“. Zeitgleich wurde SPIER nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und zwei Jahre später wurde die Produktreihe der Kofferaufbauten um den „Athlet plus!“ in Leichtbauweise erweitert

2002

2002 wurden die Schiebeplanen-Aufbauten unter anderem für den Getränketransport mit Kommissionierausstattung gemäß VDI 2700 entwickelt und produziert.

2004

Die SPIER-Curtainsider-Baureihe wurde entwickelt.

2006

Das SPIER Fahrzeugwerk wird nach Umweltmanagement DIN EN ISO 14001 zertifiziert.                                                        

2007

SPIER bezieht das neue Verwaltungsgebäude.

2008

Der aerodynamisch optimierte Integralaufbau „Aerobox“ wurde entwickelt und erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge präsentiert.

2010

Die Athlet-Produktfamilie wurde um aerodynamische Kühlaufbauten „Athlet thermo“ erweitert.

2011

Beginn einer neuen Partnerschaft mit der SDG Modultechnik GmbH aus Bielefeld.

2012

Entwicklung eines zukunftsweisenden Zustellerfahrzeuges.

2014

Entwicklung des Leichtbaukoffer Athlet light für Nutzfahrzeuge mit 3,5 t zGG.